Spreewölfe Berlin

Die Spreewölfe sind ein Inline-Skaterhockey-Verein in Berlin. Der Verein stellt drei Mannschaften für den Ligabetrieb: Zwei Herren-Teams spielen in der Regionalliga und das Damenteam spielt in der 1. Damenbundesliga.
Daneben bietet der Verein zahlreiche Inline-Skating und Skaterhockey-Kurse an.

Aktuelle Spielberichte

Di

22

Nov

2016

Lange Nacht des Hockey am 17.12.2016

Jedes Jahr heiß-ersehnt: Die Lange Nacht des Hockeys der Spreewölfe. Traditionell kommen bei der Langen Nacht die Spielerinnen und Spieler des Freitezitbereichs sowie der Mannschaften zusammen, um in ausgelosten Teams ein lockeres spaßorientiertes Turnier zu spielen. Dazu gehört die passende Verpflegung, bei der selten ein kulinarischer Wunsch offen bleibt.

 

Da der Andrang immer recht groß ist und um das Catering besser zu organisieren, ist eine Anmeldung hilfreich. Das könnt ihr gerne unter kontakt@spreewoelfe.de tun und wir leiten eure Anmeldungen und euren Bufett-Beitrag an die Organisatorin Julia weiter.

 

Ablauf:

14.00 - 15.00 Uhr Aufbau
15.00 - 17.00 Uhr adventliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen (geschlemmt kann den ganzen Abend werden)
ca. 17.00 - 22.00 Uhr Turnier

 

Adresse:

Swinemünder Straße 66/67, 13355 Berlin
in der Heinrich Seidel Grundschule

Wir freuen uns, mit euch die Lange Nacht zu zelebrieren!

Sa

19

Nov

2016

Spreewölfe Damen: Deutscher Vizemeister 2016

Spreewölfe - Düsseldorf Rams 2:5

Heute fand das zweite Playoff-Spiel um die Deutsche Meisterschaft statt. Gegenüberstanden sich die Spreewölfe Berlin und die Düsseldorf Rams, 9-maliger Deutscher Meister. Anpfiff im Berliner Poststadion war um 16.00 Uhr und die Tribüne war trotz des nass-kalten Wetters sehr gut gefüllt. Alle wollten noch mal die Berliner Damen sehen - in ihrem ersten Finale überhaupt und zudem das letzte Mal vor der langen Winterpause.

Das erste Drittel begann jedoch so, als würden sich die Spreewölfe bereits im Winterschlaf befinden. Und so konnte der Titelfavorit Düsseldorf früh relativ einfach mit 2 Toren in Führung gehen (4. und 5. Spielminute). Berlin dadurch geweckt, fand in der zweiten Hälfte des ersten Drittels endlich zum Spiel, kam aus der eigenen Hälfte heraus und konnte die Angriffe der Rams unterbinden.
In der Pause ermahnte der Trainer, Düsseldorf nicht zu viel Raum zu lassen und Defensiv besser zu arbeiten.
Im zweiten Abschnitt gelang das auch sehr gut. Die Spreewölfe störten die Angriffe der Rams etwas früher und kamen immer öfter vor das gegnerische Tor. In der 27. Spielminute schoss Linda Arnold den  verdienten Anschlusstreffer. Die Spreewölfe erhöhten den Druck, dennoch erzielte Düsseldorf ihr drittes Tor und stellte den vorherigen Torabstand wieder her. Spielstand nach dem starken zweiten Drittel 1:3.

In der Pause feuerten sich die Spreewölfe noch mal gegenseitig an, alles zu geben, alles rauszuholen. Und dementsprechend hochmotiviert und von den Zuschauern unterstützt ging es in die letzten 20 Minuten. Beide Mannschaften kämpften um jeden Raum, blieben dabei aber immer fair. Einzige weniger schöne Szene des Spiels ereignete sich in der 45. Spielminute als ein Tor für Düsseldorf gegeben wurde. Die Zuschauer sahen den Ball klar außen am Netz und auch die Gäste konnten sich nicht über diesen Pfiff freuen. Zeit, sich darüber zu ärgern, war keine und diese Szene sollte nicht das Finale überschatten. Die Berlinerinnen blieben dran und das Spiel wurde noch mal richtig spannend, als die Heimmannschaft zum 2 zu 4 traf (52. Spielminute). In der packenden Schlussphase erspielten sich beide Teams weitere Chancen, die durch die Torfrauen oder das Gehäuse vereitelt wurde. Den Schlusspunkt setzten die Rams, die mit der Sirene den letzten Treffer der Saison und zum 2 zu 5 Enstand trafen.

Deutscher Meister der 1. Damenbundesliga im Inline-Skaterhockey sind die Düsseldorf Rams. Wir gratulieren herzlich zum erneuten Titelgewinn.
Für uns Spreewölfe war es eine erfolgreiche Saison, insbesondere die Damen haben sich im Pokalwettbwerb wie auch in der Liga den jeweils zweiten Platz erspielt! und sind damit zu einem ernst zunehmenden Gegner avanciert.

Wir bedanken uns bei unseren vielen Helfern, die uns im Ligabetrieb unterstützen, ohne euch würde es nicht gehen. Und bei unseren Zuschauern, die uns die ganze Saison anfeuern und mitfiebern. Ihr seid großartig.

mehr lesen

Mi

16

Nov

2016

Damen kämpfen um die Deutsche Meisterschaft

Spiel 2 gegen Düsseldorf am Samstag um 16.00 Uhr im Poststadion

Olivers Videos bringen bekanntlich Glück...

Die Spreewölfe Damen spielen im Finale um die Deutsche Meisterschaft 2016!
Am vergangenen Sonntag fand das erste Spiel der Best-of-three-Serie in Düsseldorf statt. Dieses verloren die Damen knapp mit 3:5 gegen die Rams.
An Samstag, den 19.11.2016 brauchen wir eure Unterstützung beim Spiel 2. Wir brauchen "die Wand" im Rücken! Denn gewinnen wir dieses Spiel, so dürfen wir noch ein weiteres Mal nach Düsseldorf fahren und wären dem Traum "Deutscher Meister 2016" so nah wie noch nie!
Sollten die Spreewölfe verlieren, werden die Düsseldorf Rams zum Meister ernannt.
Ihr wisst also, was das heißt: Wir brauchen euch, eure Freunde, eure Familie - einfach alle, die ihr auftreiben könnt!
mehr lesen

So

13

Nov

2016

Damen unterliegen knapp den Rams

Düsseldorf Rams - Spreewölfe 5:3

Heute fand das heiß ersehnte erste Finalspiel der Spreewölfe Damen gegen den amtierenden Deutschen Meister, die Düsseldorf Rams statt. Anpfiff war um 17.00 Uhr im Sportpark Niederheid. Mit Spannung wurde dieses Spiel erwartet und die Spreewölfe waren äußerst motiviert. 
Die Berlinerinnen zeigten sich von ihrer besten Seite und spielten sehr gutes Hockey. Düsseldorf konnte zwar in Führung gehen, aber die Spreewölfe kamen in Minute 20 mit dem wichtigen Anschlusstreffer wieder ran.

Auch im zweiten Abschnitt schenkten sich beide Mannschaften nichts. Die Damen von der Spree spielten stark auf und die Düsseldorf Rams hatten alles andere als einen leichten Gegner vor sich. Der Pausenstand von 3:2 spiegelt die enge Partie wider.
Auch im Schlussdrittel überzeugten die Spreewölfe. Knappe 10 Minuten vor Ende gelang auch der verdiente Ausgleich zum 3 zu 3. Alle Spielerinnen zeigten eine klasse Leistung. Ebenso war unsere Torfrau Laura Doria eine Bank. 
Aber die Rams als erfahrener Finalist wurden wieder stärker und konnten so weitere 2 Treffer erzielen. Daher ging dieses Spiel knapp an die Düsseldorf Rams.

Es ist aber noch lange nichts verloren. Heute war die erste Begegnung in der Best-of-three-Serie. Nächsten Samstag, am 19.11., spielen unsere Damen im heimischen Poststadion. Dieses Spiel ist außerdem die letzte Gelegenheit, unsere Damen in dieser Saison in Berlin zu sehen. Seid beim zweiten Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft dabei. Um 16.00 Uhr ist Anpfiff und die Mädels brauchen unsere Unterstützung.

Weitere News und Artikel findet ihr unter Saison 2016.

Ihr könnt uns auch bei Facebook folgen.